Gemischte Fonds

 

Gemischte Fonds etablieren sich zunehmend

Anhaltend niedrige Zinsen veranlassen immer mehr dazu, ihr Geld in Investmentfonds zu investieren. Gerade gemischte Fonds, also Fonds, die in verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe investieren, haben sich in den letzten Jahren aufgrund der breiteren Risikostreuung zu einem regelrechten Bestseller entwickelt.

Gemischte Fonds sind durch eine sehr breite Streuung charakterisiert. Einerseits weil sie in unterschiedliche Assetklassen investieren, andererseits weil viele gemischte Fonds Dachfondskonstruktionen sind, die als solche wiederum in Subfonds veranlagen. Der dadurch entstandene Streueffekt dient einer Erhöhung der potenziellen Ertragsperspektiven und kann bis zu einem gewissen Grad das Risiko vermindern, wobei Kapitalverluste dennoch nicht ausgeschlossen sind. Neben der Steuerung der Gewichtung von riskanten und weniger riskanten Wertpapieren ist die weltweite Streuung ein wichtiger Aspekt vieler gemischter Fonds. Denn diese bewirkt einen Dämpfungseffekt bei Kursschwankungen. Kämpft beispielsweise eine Region mit wirtschaftlichen Problemen, kann dies durch andere, sich besser entwickelnde Märkte aufgefangen werden.


Auch die Anleger der Raiffeisen KAG schätzen die Eigenschaften von Mischfonds. Sie zählen seit Jahren zu den am meisten nachgefragten Investmentprodukten der Fondsgesellschaft und haben sich bei vielen Privatanlegern zu einem Basisinvestment etabliert, das neben klassischen Sparformen wie dem Sparbuch einen fixen Platz im persönlichen Veranlagungsportfolio einnimmt.


Breite Risikostreuung mit den Kernfonds

 


Raiffeisen-Dynamic-Assets: Am Puls der Kapitalmärkte

Vor Kurzem wurde die Produktpalette um einen innovativen Mischfonds erweitert. Ziel des Fonds ist es, bei moderatem Risiko durchschnittlich um etwa 2 % besser zu liegen als der Sparbuchertrag. Rückschläge, die natürlich nicht ausgeschlossen werden können, sollen abgemildert werden, indem die Veranlagung in problematischen Märkten rasch reduziert wird.


Schappelwein Kurt Der Raiffeisen-Dynamic-Assets investiert in sämtliche Anleiheklassen. Mithilfe eines mathematischen Modells werden über alle Assetklassen hinweg wöchentliche Rankings erstellt, die als Haupteinflussfaktor die vergangene Kursentwicklung über unterschiedliche Zeiträume berücksichtigen. Die Top-Assets aus diesen Rankings werden in den Raiffeisen-Dynamic-Assets aufgenommen, Anlageklassen mit schlechter Entwicklung verkauft. Bei jeder Investition wird auch das Risiko des Assets berücksichtigt: Verhältnismäßig riskantere Anlageklassen werden geringer gewichtet, um das Gesamtrisiko des Fonds unter Kontrolle zu halten (die Maximalgewichtung in Aktien liegt bei 50 %).

Kurt Schappelwein, Leiter der Abteilung Multi-Asset-Strategien

 


Beliebtes Basisinvestment

Europaweit sind 2014 rund 136 Mrd. Euro allein in Mischfonds geflossen, das entspricht einem Plus von mehr als 20 %. Auch in Österreich sind gemischte Fonds die mit Abstand beliebteste Veranlagungsklasse bei den Anlegern: Die Nettozuflüsse betrugen im ersten Halbjahr 2015 fast 3 Mrd. Euro und machten somit fast zwei Drittel der gesamten Zuflüsse (4,7 Mrd. Euro) aus. Quelle: VÖIG, Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften

 

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: September 2015


Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

Im Rahmen der Anlagestrategie kann in wesentlichem Umfang (bezogen auf das damit verbundene Risiko) in Derivate investiert werden. Im Rahmen der Anlagestrategie kann überwiegend in Einlagen investiert werden. Es ist die Anlagestrategie, überwiegend in andere Investmentfonds zu investieren. Aufgrund der Zusammensetzung des Fonds oder der verwendeten Managementtechniken weist der Fonds eine erhöhte Volatilität auf, d. h., die Anteilswerte sind auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt, wobei auch Kapitalverluste nicht ausgeschlossen werden können. Die Fondsbestimmungen wurden durch die FMA bewilligt. Der Fonds kann mehr als 35 % des Fondsvermögens in Wertpapiere/Geldmarktinstrumente folgender Emittenten investieren: Deutschland, Frankreich, Italien, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Schweiz, USA, Kanada, Australien, Japan, Österreich, Belgien, Finnland, Niederlande, Schweden, Spanien. Auch bei längerer Behaltedauer des Fondsanteilscheins können aufgrund der genannten Währungs- bzw. Marktschwankungen Kapitalverluste nicht ausgeschlossen werden.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) bzw. im Fall des Vertriebs von Anteilen im Ausland unter www.rcm-international.com in englischer (gegebenenfalls in deutscher) Sprache bzw. in Ihrer Landessprache zur Verfügung.

 

Rechtliche Hinweise

 

Artikel drucken