Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Weitere Informationen
Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien

Nachhaltigkeitstrend erreicht Schwellenländer

Die Schwellenländer sind und bleiben der globale Wachstumsmotor. Zugleich treten nachhaltiges, umweltschonendes und sozial verantwortliches Wirtschaften zunehmend auf die Agenda von Regierungen und Unternehmen in den Emerging Markets.

 

Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien vereint sowohl zwei wichtige Trends unserer Zeit als auch zwei Kernkompetenzen von Raiffeisen Capital Management in einem innovativen Fondsprodukt:

 

Schwellenländer und Nachhaltigkeit?

Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften sind inzwischen allgegenwärtige Themen. Nachhaltige Investments werden bislang aber noch recht selten mit den Emerging Markets in Verbindung gebracht. Bei Schwellenländern denken viele Menschen zuerst an vergiftete, verfärbte Flüsse, gewaltige Smogs, Müllhalden und andere Zeugnisse des „Wachstums um jeden Preis“.

Weniger bekannt: In vielen Ländern der Emerging Markets findet längst ein Umdenken statt – sowohl auf der politischen Ebene als auch bei den dort ansässigen Unternehmen. Unter dem Motto „make our sky blue again” hat beispielsweise Chinas Führung ehrgeizige Pläne formuliert. Umweltschutz und energiesparende, saubere Technologien stellen für China kein „Luxusgut“ mehr dar, sondern werden im Gegenteil zu einer Notwendigkeit. Ein wichtiger Treiber dafür ist sicherlich die schrittweise Bereinigung der eigenen Umweltsünden der Vergangenheit. Mindestens genauso wichtig ist für Chinas Führung aber auch das Potenzial für Innovation, künftige Wertschöpfung und weltweite Exportmöglichkeiten in zukunftssicheren, nachhaltig wirtschaftenden Branchen. Andere Schwellenländer sehen dieses Potenzial ebenfalls.

 

Bessere Chancen für nachhaltige Unternehmen

Auch die Unternehmen in den Schwellenländern begreifen zunehmend, dass nachhaltiges Wirtschaften kein „Luxus“, sondern ein immer wichtigerer Wettbewerbsfaktor ist. Denn mit nachhaltig erzeugten Produkten bieten sich verbesserte Absatzchancen in den Industrienationen.

Ein Unternehmen auf nachhaltiges Wirtschaften umzustellen kostet nicht nur Geld, sondern erfordert zumeist zusätzliche Investitionen bzw. Ressourcen. Diese erweisen sich in der Regel aber als sehr gut angelegt. Nicht zu unterschätzen ist zum Beispiel, dass nachhaltig wirtschaftende Unternehmen oftmals verminderte operative Risiken in ihrem täglichen Geschäft aufweisen – wie in den Bereichen Mitarbeitermotivation, Arbeitsunfällen oder Konflikten mit Behörden. Sie verbrauchen beispielsweise auch weniger Ressourcen und produzieren weniger Müll.

Kurz zusammengefasst:

 

Von mehr Nachhaltigkeit können Unternehmen, Beschäftigte und Investoren profitieren

Aus Investorensicht ist Nachhaltigkeit somit zunehmend auch ein Qualitätsmaß für Investments. Denn ein Unternehmen, das mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und der Umwelt sorgsam und verantwortungsbewusst umgeht, hat oftmals einen besonders ausgeprägten Fokus auf Zukunftsfähigkeit und auf eine gesunde, nachhaltige Unternehmensentwicklung. Für Investoren können die zusätzlichen Informationen zur Nachhaltigkeit von Unternehmen somit zu einer genaueren Risikoeinschätzung beitragen.

Die Wirkung (in der Fachsprache der „Impact“) von nachhaltigem Investieren auf den Markt ist sogar messbar. Das Fondsmanagement der Raiffeisen KAG überprüft diesen für die Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds regelmäßig.

Was nachhaltige Investments bewirken

 

Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien

Als Österreichs Markt- und Qualitätsführer bei nachhaltigen Investments hat Raiffeisen Capital Management einen eigenen Nachhaltigkeitsfonds für Schwellenländer-Aktien aufgelegt. Dieser war zunächst ausschließlich institutionellen Investoren zugänglich. Nun können aber auch private Anleger diesen Fonds nutzen und so indirekt auch Einfluss auf das Verhalten und Handeln von Unternehmen nehmen.

Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien bündelt dabei zwei Kernkompetenzen der Raiffeisen KAG: die über Jahrzehnte gewachsene Expertise für Emerging Markets und die vielfach ausgezeichnete Nachhaltigkeitskompetenz.

Der Fonds ist nicht nur Träger des österreichischen Umweltzeichens, sondern wurde vom Forum Nachhaltige Geldanlagen auch mit 2-Sternen ausgezeichnet.

 

Nachhaltigkeit @ Raiffeisen Capital Management

Die Raiffeisen KAG gehört beim nachhaltigen Investieren zu den Pionieren in Österreich und Europa. Mittlerweile werden ca. 15 % des Fondsvermögens der Raiffeisen KAG nach nachhaltigen Kriterien verwaltet (Stand per August 2019). Die hohe Qualität der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsfonds wird laufend durch zahlreiche nationale und internationale Gütesiegel bestätigt.

Die Tätigkeit des Nachhaltigkeitsteams geht dabei weit über bloßes Investieren hinaus: So nutzt die Raiffeisen KAG beispielsweise die Stimmrechte bei Hauptversammlungen (die ihr stellvertretend für die Fondsinvestoren zustehen) um nachhaltiges Wirtschaften voranzutreiben. Die Raiffeisen KAG steht darüber hinaus in einem intensiven Nachhaltigkeits-Dialog mit inzwischen hunderten von Unternehmen.

Raiffeisen Capital Management ist aktives Mitglied von Initiativen wie dem Carbon Disclosure Project und hat unter anderem auch die von den Vereinten Nationen unterstützten „Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren“ (UNPRI) unterzeichnet und umgesetzt. 

 

Fazit

Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien lässt private Anleger an beiden Trends, die zugleich auch Kernkompetenzen der Raiffeisen KAG darstellen, teilhaben. Der Fonds eignet sich somit für Anleger, die die langfristigen Ertragschancen einer Aktienveranlagung in Schwellenländer nutzen und dabei nachhaltiges Wirtschaften unterstützten möchten und die sich zugleich der Risiken bewusst sind, die mit Aktieninvestments in Schwellenländern verbunden sind.

 

Ausführliche Informationen zum Fonds: 

Private Anleger  Institutionelle Anleger

Ältester Fonds wird nachhaltig!

 

Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand Oktober 2019.

Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

Die Fonds Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien, Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Momentum und Raiffeisen- Nachhaltigkeit-Aktien weisen eine erhöhte Volatilität auf, d.h. die Anteilswerte sind auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt, wobei auch Kapitalverluste nicht ausgeschlossen werden können. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten und Anleihen können den Nettoinventarwert des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-ShortTerm negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Die Fondsbestimmungen des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent wurden durch die FMA bewilligt. Der Fonds kann mehr als 35 % des Fondsvermögens in Wertpapiere/Geldmarktinstrumente folgender Emittenten investieren: Österreich, Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, Niederlande, Italien, Großbritannien, Schweden, Schweiz, Spanien, Vereinigte Staaten von Amerika, Kanada, Japan, Australien. Im Rahmen der Anlagestrategie des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent kann überwiegend (bezogen auf das damit verbundene Risiko) in Derivate investiert werden.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) bzw. im Fall des Vertriebs von Anteilen im Ausland unter www.rcm-international.com in englischer (gegebenenfalls in deutscher) Sprache bzw. in Ihrer Landessprache zur Verfügung.

Rechtliche Hinweise

Der Inhalt der Internetseite richtet sich ausschließlich an Personen, die in Österreich ansässig sind oder die die Internetseite in Österreich aufrufen.

Die auf dieser Internetseite erwähnten Investmentfonds wurden nicht nach den betreffenden Rechtsvorschriften in den USA registriert. Anteile der Investmentfonds sind somit weder für den Vertrieb in den USA noch für den Vertrieb an jegliche US-Staatsbürger (oder Personen, die dort ihren ständigen Aufenthalt haben) oder Personen- oder Kapitalgesellschaften, die nach den Gesetzen der USA gegründet wurden, bestimmt.