Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Weitere Informationen
Vermögensverwaltung

firstfive Award

„Vermögensverwalter des Jahres 2019“:
Raiffeisen Capital Management zweimal top platziert

 

Niedrige Zinsen, detaillierte Regulierungsvorgaben und steigende (geo-)politische Risiken an den Finanzmärkten veranlassen immer mehr vermögende Privatanleger dazu, bei ihren Kapitalanlagen auf professionelle Portfoliomanager zurückzugreifen, die – ausgestattet mit der notwendigen personellen und technischen Infrastruktur – über ein breitgefächertes Know-how verfügen. Raiffeisen Capital Management bietet seit mehr als drei Jahrzehnten unter der Marke „Raiffeisen Vermögensverwaltung“ professionelle Vermögensverwaltungsdienstleitungen für vermögende Privatpersonen, Stiftungen und Firmenkunden an.

 

Platz 2, Königsklasse 60 Monate:
Konsistenz und Weitsicht

Im Rahmen der firstfive-Gala wurden am 19. Februar 2019 in Frankfurt die „Vermögensverwalter des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Damit wurde die Auszeichnung vom unabhängigen Controlling- und Consulting-Institut firstfive bereits zum fünften Mal vergeben.

Die Gewinner wurden in drei Auswertungszeiträumen über ein, drei und fünf Jahre ermittelt. Die Raiffeisen Vermögensverwaltung konnte sich in der Königsklasse der Vermögensverwaltung, dem Auswertungszeitraum von 60 Monaten, den ausgezeichneten 2. Platz sichern. Diese Kategorie zeichnet sich laut firstfive durch Konsistenz und Weitsicht in den getroffenen Anlageentscheidungen aus.

firstfive Top-Awards 2019 (Euro-Spezial, Ausgabe März 2019)

 

Platz 4, 12 Monate:
hohe Qualität bei Anlageentscheidungen

Fast genau so erfreulich ist ein guter 4. Platz für die Raiffeisen Vermögensverwaltung im Auswertungszeitraum von 12 Monaten. Michael Rath, Leiter der Vermögensverwaltung bei Raiffeisen Capital Management, freut sich: „Dies unterstreicht die sehr guten Anlageentscheidungen im vergangenen Jahr, das alles in allem auch für uns Vermögensverwalter doch sehr herausfordernd war.“ Unterlegt wird die Aussage von den Organisatoren selbst, die angeben, dass kein einziger Anbieter über den Zeitraum von 12 Monaten einen positiven Ertrag erwirtschaften konnte. Die Bewertung erfolgt risikoadjustiert auf Basis der Sharpe Ratio. (Die Sharpe Ratio stellt die Überschussrendite eines Fonds gegenüber einer sicheren (risikolosen) Geldmarktanlage unter Berücksichtigung der Volatilität des jeweiligen Fonds dar.) An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass Ergebnisse der Vergangenheit keine Prognose für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Bemerkenswert ist außerdem, dass die Raiffeisen Vermögensverwaltung von firstfive in den letzten 5 Jahren deutlich häufiger ausgezeichnet wurde als andere namhafte österreichische Mitbewerber.

Porträt "Die Top-Vermögensverwalter 2019"
Top-Performer 60 Monate
(Euro-Spezial, Ausgabe März 2019)

 

Tipp: Weitere Auszeichnungen der Vermögensverwaltung finden Sie hier.

Mit mehr als einer Milliarde Euro verwaltetem Depotvolumen – bei insgesamt rund 33 Milliarden Euro Assets under Management bei Raiffeisen Capital Management – zählt die Raiffeisen Vermögensverwaltung zu den führenden Anbietern in Österreich. Den unterschiedlichen Bedürfnissen der einzelnen Kundinnen und Kunden hinsichtlich ihrer Risikobereitschaft und Anlageziele wird sowohl durch die breite Produktpalette als auch mittels individueller Lösungen Rechnung getragen. Aktives Portfoliomanagement, Nähe zum Kunden sowie umfassende Service- und Dienstleistungsqualität stehen Tag für Tag auf der Agenda der Raiffeisen Vermögensverwaltung.
 

Raiffeisen Capital Management steht für die Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: Februar 2019

Rechtliche Hinweise

>

Der Inhalt der Internetseite richtet sich ausschließlich an Personen, die in Österreich ansässig sind oder die die Internetseite in Österreich aufrufen.

Die auf dieser Internetseite erwähnten Investmentfonds wurden nicht nach den betreffenden Rechtsvorschriften in den USA registriert. Anteile der Investmentfonds sind somit weder für den Vertrieb in den USA noch für den Vertrieb an jegliche US-Staatsbürger (oder Personen, die dort ihren ständigen Aufenthalt haben) oder Personen- oder Kapitalgesellschaften, die nach den Gesetzen der USA gegründet wurden, bestimmt.