Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Weitere Informationen
Vorsorgen und Steuern sparen

Vorsorgen und Steuern sparen zugleich: mit der Investition in einen Raiffeisen-§14-Fonds !

Gewinnfreibetrag sinnvoll investieren

Angehörigen freier Berufe und KMUs gewährt der Gesetzgeber einen steuerlichen Investitionsanreiz in Form des Gewinnfreibetrags: Übersteigt der Gewinn EUR 30.000,–, kann – zusätzlich zum Grundfreibetrag – ein prozentuell gestaffelter, investitionsbedingter Gewinnfreibetrag geltend gemacht werden. Maximal 13 % des Gewinns, der den Betrag von EUR 30.000,– (Grundfreibetrag) übersteigt, können steuerfrei belassen werden. Der maximale Gewinnfreibetrag beträgt EUR 45.350,– (inkl. Grundfreibetrag in Höhe von EUR 3.900,–). Bedingung dafür ist, dass im gleichen Kalenderjahr bestimmte Wirtschaftsgüter angeschafft werden. Zu diesen gehören auch Wertpapiere, die den Voraussetzungen für die Deckung von Pensionsrückstellungen entsprechen.

Nutzen Sie die Chance, weniger Steuern zu zahlen und in die Vorsorge für Sie bzw. Ihren Betrieb zu investieren!

Wählen Sie je nach persönlicher Risikobereitschaft einen der drei Raiffeisen-§14-Fonds!

Voraussetzungen:

Gemäß §14 Abs. 7 Z 4 EStG (Einkommensteuergesetz) können Fonds für den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag verwendet werden. Fonds mit höherem Anleihe-Anteil sind tendenziell sicherer als aktienlastige Fonds. Kapitalverluste sind aber in beiden Fällen nicht ausgeschlossen.

Fondslösungen für Ihren Gewinnfreibetrag

Ausführliche Informationen:

Folder Raiffeisen-$14-Fonds

 

Das ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen KAG. Stand: Oktober 2018:
Ein Investmentfonds ist kein Sparbuch und unterliegt nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten und Anleihen können den Nettoinventarwert des Raiffeisen-§14-Rent negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Im Rahmen der Anlagestrategie des Raiffeisen-§14-MixLight und des Raiffeisen-§14-Mix kann überwiegend (bezogen auf das damit verbundene Risiko) in Derivate investiert werden.Es ist die Anlagestrategie dieser Fonds, überwiegend in anderen Investmentfonds anzulegen. Die Fondsbestimmungen des Raiffeisen-§14-Mix und des Raiffeisen-§14-MixLight wurden durch die FMA bewilligt.Der Raiffeisen-§14-Mix und der Raiffeisen-§14-MixLight können mehr als 35 % des Fondsvermögens in Schuldverschreibungen folgender Emittenten investieren: Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Österreich, Belgien, Finnland, Niederlande, Schweden, Spanien.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) bzw. im Fall des Vertriebs von Anteilen im Ausland unter www.rcm-international.com in englischer (gegebenenfalls in deutscher) Sprache bzw. in Ihrer Landessprache zur Verfügung.

Rechtliche Hinweise