Lossparen mit Fondssparen!

Schon ab 50 Euro monatlich

 

Niedrige Zinsen werden für Anleger zusehends zum Problem, wenn es darum geht, mit dem ersparten Geld zufriedenstellende Erträge zu erwirtschaften. In den vergangenen Jahren haben daher viele Anleger Investmentfonds für ihre Kapitalveranlagung entdeckt, auch wenn damit höhere Risiken einhergehen. Wer gerne regelmäßig in Fonds investieren möchte, kann dies bereits ab 50 Euro monatlich tun, wobei sich der Einzahlungsbetrag individuell steuern lässt. Denn dieser kann jederzeit erhöht, reduziert, unterbrochen und auch gestoppt werden. Auch eine Einmaleinzahlung ist jederzeit möglich.

 

Lossparen mit Fondssparen

                                             

 

Regelmäßiges Fondssparen kann ertragreich sein. Monatliches Investieren kann auf lange Sicht ertragreich sein. Bei niedrigen Kursen bekommen Anleger für den Einzahlungsbetrag verhältnismäßig mehr Fondsanteile, bei hohen Kursen dementsprechend weniger. Wenn in billigen Phasen überdurchschnittlich viele Anteile zugekauft werden, kann dies das Gesamtinvestment bei steigenden Preisen aufwerten. Eine Garantie für sichere Profite gibt es allerdings nicht.

 

Jetzt TV-Spot mit Hermann Maier ansehen!

 

 

Breitere Risikostreuung bei gemischten Fonds. Oft setzen Anleger beim Fondssparen auf gemischte Fonds. Das sind Fonds, die weltweit in unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe, gegebenenfalls auch in verschiedene Märkte investieren. Diese Fonds haben sich in den letzten Jahren aufgrund der breiteren Risikostreuung zu einem regelrechten Bestseller entwickelt.

 

 

Das Investment anpassen. Fonds weisen unterschiedliche Ertrags-Risiko-Profile auf. Das bedeutet, dass jedem Investor auf Basis seiner Risikoneigung ein adäquater Investmentfonds zur Verfügung steht. Wichtig ist dabei unter anderem, dass die Aktienquote mit der voraussichtlichen Veranlagungsdauer abgestimmt wird. Generell gilt: Je länger man investieren kann, eine desto höhere Aktienquote verträgt das Investment, vor allem zu Beginn.

 

 

Fondssparen ist Vertrauenssache. Gut ausgebildete Fondsmanager von Raiffeisen Capital Management handeln mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen, um das Kapital der Anleger möglichst gut zu verwalten. Die Investoren profitieren dabei vom Know-how eines der größten Asset-Manager Österreichs.

 

 

Das ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen KAG. Stand: Oktober 2017

 

Raiffeisen Capital Management steht für die Raiffeisen Kapitalanlage GmbH

Veranlagungen in Fonds sind dem Risiko von Kursschwankungen bzw. Kapitalverlusten ausgesetzt.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache (bei manchen Fonds die Kundeninformationsdokumente zusätzlich auch in englischer Sprache) bzw. im Fall des Vertriebs von Anteilen im Ausland unter www.rcm-international.com in englischer (gegebenenfalls in deutscher) Sprache bzw. in Ihrer Landessprache zur Verfügung.

 

Rechtliche Hinweise