„Im eigenen Zuhause ist es am schönsten.“

 

Da sind sich die Österreicherinnen und Österreicher einig. Damit das so bleibt, sind im Laufe der Jahre immer wieder kleinere oder größere Reparaturen notwendig.

 

Plötzlich gibt die Waschmaschine ihren Geist auf oder das Waschbecken geht kaputt und nach einigen Jahren braucht das Haus vielleicht einen neuen Anstrich oder neue Fenster. Das alles kostet Geld! Geld, das man idealerweise genau für solche Fälle zur Seite gelegt hat.

In jeder Eigentumswohnanlage ist es gesetzlich verpflichtend, eine Rücklage zu bilden. Mit gutem Grund! Was liegt näher, als für zukünftige Reparaturen in den eigenen vier Wänden regelmäßig Geld anzulegen – zum Beispiel mit Fonds von Raiffeisen.

Reparaturfonds

Bei neuen Immobilien sollten in den ersten Jahren kaum nennenswerte Maßnahmen nötig werden. Doch nichts hält ewig.

 

Faustregeln für die Instandhaltung

  • Außenanstrich ca. 10 Jahre
  • Küche 15–20 Jahre
  • Badezimmer ca. 20 Jahre
  • Fenster und Außentüren ca. 30 Jahre
  • Dachziegel und Außenputz 30-40 Jahre

Bei einer älteren Bestandsimmobilie können Instandhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen bereits nach wesentlich kürzerer Zeit anfallen.

 

Besprechen Sie gleich mit Ihrem Raiffeisenberater, welcher Fonds am besten zu Ihnen und Ihrem Zuhause passt!

 

Das ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH.Stand: Jänner 2019

Österreich

 

Rechtliche Hinweise